Australien Open Wetten Damen auf Interwetten

Quelle: imago-images.de

Mit den Australian Open startet traditionell das Tennisjahr mit dem ersten der vier Grand Slams. Seit 1922 findet das Damenturnier statt, seit 1987 wird das Turnier im Januar in Melbourne ausgetragen. Dadurch ist es das größte regelmäßig ausgetragene Turnier auf dem australischen Kontinent und der Start in eine spannende neue Tennissaison. Hier kann eine gute Frühform auf dem Platz bewiesen oder aber auch noch etwaige Schwächen offengelegt werden. Vom 9. Januar bis zum 30. Januar 2022 finden die 110. Australian Open statt und spannende Spiele werden erwartet, die den Einsatz der Sportwetten anfeuern werden.

Australien Open: Vergangenheit und Gegenwart

Melbourne ist der traditionelle Austragungsort der Australian Open. Diese Tradition gibt es jedoch erst seit 1972. In den 68 Jahren zuvor wechselte das Turnier zwischen Neuseeland, Sydney, Adelaide und Brisbane. In Melbourne wurde 1988 eigens der Melbourne Park gebaut, der auf 20 Hektar Fläche insgesamt 24 Hartplätze bietet. Der größte Court ist hierbei der Centre-Court in der Rod Laver Arena mit 14.820 Zuschauerplätzen, auf dem auch das Finale ausgetragen wird. Bei den Frauen setzte primär Margaret Smith Court dem Turnier ihren Stempel auf, indem sie elfmal den Einzeltitel gewann. Seit 1969 ist die Rekordsiegerin im Einzel Serena Williams mit sieben Triumphen und Martina Navratilova mit acht Siegen im Doppel.

Die beiden Favoritinnen Ashleigh Barty und Naomi Ōsaka

Bei den Australian Open Wetten Damen gibt es zwei große Favoritinnen: Ashleigh Barty und Naomi Ōsaka. Die beiden Tennisstars führen die Quoten der Buchmacher an und sind dadurch gewichtige Tipps bei Online Tennis Wetten. Für die 25-jährige Barty ist es als gebürtige Australierin ein ganz besonderes Turnier. Dieses Jahr soll es zum ersten Mal in ihrer Karriere zum Sieg beim Heim-Grand-Slam reichen. Bisher hat die Weltranglistenerste schon die French Open und das Turnier in Wimbledon gewonnen. Der Sieg in Melbourne fehlt jedoch noch. Dabei hat sie sich in den vergangenen Jahren als talentiert auf dem Hartplatz Belag bewiesen und auch Heimstärke gezeigt. Im vergangenen Jahr konnte sie drei Turniere in Australien (zweimal Adelaide, einmal Melbourne) gewinnen, wobei von den sechs Turniersiegen vier auf einem Hartplatz abgehalten wurden. In den vergangenen Jahren reichte es nie für eine Finalteilnahme bei den Australian Open. Zweimal war im Viertelfinale, einmal im Halbfinale Endstation.
Bartys größte Konkurrentin soll Naomi Ōsaka sein. Wegen der Auslosung würden sich die beiden Favoritinnen bereits im Achtelfinale gegenüberstehen und damit einen richtigen Schlager präsentieren. Die 24-jährige Ōsaka war vor Barty kurzfristig die erste asiatischen Tennisspielerin, welche die Weltrangliste im Dameneinzel angeführt hat. Derzeit ist die Japanerin auf den 14. Rang zurückgefallen, trotzdem präsentierte sie sich zuletzt in einer Topform. Besonders bei der Australian Open ist sie immer eine der Favoritinnen. Bereits 2019 und 2021 konnte sie hier den Titel einfahren. 2019 besiegte sie in drei Sätzen Petra Kvitová, im vergangenen Jahr konnte sie den Titel in zwei Sätzen über Jennifer Brady holen. Ähnlich erfolgreich war sie auch bei der US Open, wo sie 2018 und 2020 siegreich war. Generell gilt Naomi Ōsaka als Hartplatz Spezialistin und von ihren bisherigen sieben Turniersiegen fanden alle auf dem Belag statt. Nebenbei hat sie sogar mehr Grand Slams als andere Turniere gewonnen (vier Grand Slams bei sieben Turniersiegen).

Die Außenseiterinnen

Die einzige deutsche Teilnehmerin Angelique Kerber musste bereits in der ersten Runde das Segel streichen. Die Bremerin, die bereits seit fast zwei Jahrzehnten im Sport bekannt ist, konnte 2016 das Turnier gegen Serena Williams gewinnen und hat mit Triumphen bei der US Open und in Wimbledon fast jeden Grand Slam gewonnen. Vor dem Turnier hatte sie gute Australian Open Wetten Damen auf ihren Namen, mit der Zwei Satz Niederlage gegen Kaia Kanepi ist das Turnier für sie jedoch bereits vorbei. Im erweiterten Favoritenkreis findet man zusätzlich Iga Świątek, Paula Badosa und Garbiñe Muguruza. Świątek wurde mit ihrem Sieg bei den French Open zur ersten Polin, die ein Grand Slam Turnier gewinnen konnte und zeigte im vergangenen Februar beim WTA 500 in Adelaide, dass sie auch auf Hartplatz ein Star ist. Die Spanierin Badosa gilt als Hartplatz-Spezialistin und konnte zuletzt die WTA 500 in Sydney für sich entscheiden. Auch der Sieg bei den WTA 1000 in Indian Wells wurde auf dem Belag ausgetragen. Bei der Australian Open will sie ihren ersten Grand Slam Erfolg feiern. Bei Muguruza gilt die Formschwäche aus den Jahren 2018 und 2019 endgültig als beendet. Nachdem sie vor fünf Jahren die French Open und Wimbledon für sich entscheiden konnte, ist sie jetzt zum Hartplatzstar mutiert. Das zeigen die Siege in Dubai und Chicago und der Sieg der WTA Tours Championship in Guadalajara. Eine frühere Senkrechtstarterin hatte dagegen bereits vor dem diesjährigen Turnier nur wenige Hoffnungen. Die Siegerin der Australian Open von 2020, Sofia Kenin, musste bereits nach einer Runde wieder nach Hause fahren. Abseits ihres Überraschungssiegs 2020 konnte sie noch nie weiter als in die zweite Runde kommen. Obwohl der Fokus von den Australian Open Wetten Damen auf Naomi Ōsaka und Ashleigh Barty liegen, darf man auf die Außenseiterinnen nicht vergessen. Kenin hat gezeigt, dass man auch als No-Name für die Überraschung sorgen und das Turnier gewinnen kann.

Australian Open Wetten Damen: Aufschlag in das neue Tennisjahr

Egal, welche Spielerin zum Schluss als die Siegerin vom Platz gehen wird: Der erste Damen-Grand-Slam des Jahres wird die Massen begeistern und die Zuschauer in die Stadien und vor den Fernseher locken. Obwohl es vor dem Turnier zwei klare Favoritinnen gibt, trübt das nicht die Unterhaltung auf die Wetten während des Turniers. Ganz im Gegenteil, nachdem sich die beiden bereits im Achtelfinale gegenüberstehen werden, wird es einige Überraschungen im Verlauf des Turniers geben, unter anderem die Endrundenteilnehmer. Ashleigh Barty und Naomi Ōsaka müssen nach ihrem Triumph über die Konkurrentin erst beweisen, dass sie der Favoritenrolle gerecht werden können und am Weg zum Titel Außenseiterinnen besiegen. An dieser Erwartung sind bereits viele Spielerinnen gescheitert, bei Ashleigh Barty kommt der fehlende Triumph bei dem Heimturnier und die Erwartungen im Land hinzu. Ebenfalls ist Tennis keine Sportart, bei der das Ergebnis bereits vor dem Spiel entschieden ist. Hier können hart umkämpfte Punkte oder ein formstarker Tag bereits den Unterschied machen und die Spiele eine eigene Dynamik entwickeln. Dadurch wird dann für neue Twists und überraschende Ergebnisse gesorgt, für welche wir Tennis und die Grand Slams lieben. Für Fans ist es deswegen wichtig jederzeit die Australian Open Wetten Damen im Auge zu behalten, um auf die neuesten Ergebnisse und Entscheidungen zu reagieren. Auf Interwetten findet man Wetten zu allen Spielen und ebenso auf den Gesamtsieger. Bei einzelnen Spielen wird dir eine breite Auswahl an Wettmöglichkeiten, von klassischen Matchwetten, Satzwetten und Handicap Wetten, bis zu Über/Unter, Games und Resultatwetten, geliefert.
Mit der Australian Open wird das neue Tennisjahr direkt mit einem Höhepunkt eröffnet. Hier werden Träume wahr und die Frühform der Athletinnen bestimmt. Die interessante Konstellation bei der Favoritinnen Frage bringt Feuer in ein Turnier, wo es bei uns noch eher kalt draußen ist. Vor allem Ashleigh Barty hat etwas zum Beweisen, wobei sich hier die Frage stellt, wie gut sie mit dem Druck umgehen kann. Als Tennisfan ist die Australian Open ein Pflichtturnier, welches du nicht nur vor dem Fernseher, sondern auch im Internet mitverfolgen kannst. Mit Sportwetten zu diesem Großereignis werden die Spiele und das Turnier direkt noch spannender und mit der interessanten Konstellation können Überraschungen erwartet werden.