Montag, 04. April 2022

FC Chelsea – Real Madrid - 06.04.2022

Champions League: FC Chelsea – Real Madrid um 21:00 Uhr

Neuauflage des Halbfinal-Duells aus dem Vorjahr: Der FC Chelsea muss es in der Champions League schon wieder mit Rekordsieger Real Madrid aufnehmen! Vergangene Saison holten die Londoner zunächst auswärts in Madrid ein Unentschieden (1:1) und sicherten sich anschließend mit einem Heimsieg (2:0) das Weiterkommen und in weiterer Folge den Titel. Die Torschützen Chelseas waren damals Mason Mount, Timo Werner und Christian Pulisic. Karim Benzema traf für Real Madrid. Die Spieler der Blues, die in den beiden Begegnungen in der Startelf standen, finden sich auch in der laufenden Saison im Kader. Wäre Linksverteidiger Ben Chilwell nicht schwer verletzt, könnte Trainer Thomas Tuchel exakt dieselbe Mannschaft wie letztes Jahr aufbieten. Die Notwendigkeit, sich zu verstärken sahen die Verantwortlichen lediglich im Sturm. Man ließ Tammy Abraham und Olivier Giroud in die Serie A ziehen. Der französische Weltmeister schloss sich ablösefrei dem AC Mailand an. Abraham war der AS Roma unter José Mourinho 40 Millionen Euro wert. Im Gegenzug verpflichtete man den frischgebackenen italienischen Meister Romelu Lukaku. Für diese Rückholaktion blätterte Chelsea unglaubliche 114 Millionen Euro hin. Eigentlich wollte der Belgier, der schon zu Karrierebeginn einige recht glücklose Jahre an der Stamford Bridge verbracht hatte, diesmal alle Kritiker überzeugen. Aber auch sein zweites Engagement steht unter einem schlechten Stern. Der bullige Stürmer fand sich nach einigen glücklosen Auftritten und kleineren Verletzungen öfter als ihm lieb war auf der Reservebank wieder. Er reagierte mit öffentlichen Liebesbekundungen für seine Ex Inter Mailand. Kai Havertz lässt das alles kalt. Der deutsche Youngster fühlt sich auf Lukakus angestammter Position im Sturmzentrum pudelwohl und Tuchel scheint diese Variante zu bevorzugen. Der Trainer der Engländer hatte es schon in Diensten dreier Vereine (Borussia Dortmund, Paris Saint-Germain und aktuell FC Chelsea) mit dem weißen Ballett zu tun und kann auf eine gute Bilanz zurückblicken. In sechs Champions-League-Spielen holte er zwei Siege und vier Remis. Bleiben Tuchel und sein Zauberlehrling Havertz auch diesmal ungeschlagen?

Real Madrid und der Henkelpott - eine Liebesgeschichte!

Real Madrid konnte die Champions League schon 13-mal gewinnen. 16-mal stand man bereits im Endspiel. Starstürmer Karim Benzema rangiert mit 79 Champions-League-Toren auf Rang vier der ewigen Torschützenliste. Zuletzt agierte der 34-jährige Franzose in Hochform. Mit 24 Toren ist er in La Liga der Topscorer und auch in der Champions League gelangen ihm in der laufenden Saison in sieben Einsätzen bereits acht Tore. Im Clásico vor zwei Spieltagen fehlte Benzema mit einer leichten Wadenverletzung. Die Blancos konnten diesen Ausfall zu keiner Sekunde kompensieren und kassierten eine bittere 0:4-Heimpleite. Aber zur Erleichterung Madrids saß der Stürmer fit und ausgeruht im Flieger nach London. Sein Trainer Carlo Ancelotti musste dagegen erkrankt daheimbleiben. Außerdem nicht dabei sind Isco, Luka Jovic und Eden Hazard. Alle drei spielten in Ancelottis Überlegungen zuletzt allerdings keine große Rolle. Hazard wäre aber bestimmt gerne an die Stamford Bridge zurückgekehrt, wo er als Spieler seine größten Erfolge feiern durfte. Auch Reals Torhüter Thibaut Courtois wird sich gerne an seine Zeit in London erinnern. Bevor er 2018 für 35 Millionen Euro zu Real wechselte, konnte er mit den Blues zweimal die Premier League gewinnen. Die Generalprobe (1:2 bei Celta Vigo) in La Liga glückte jedenfalls - wenn auch mit etwas Bauchweh. Dreimal trat Benzema zum Strafstoß an - zweimal konnte er verwandeln. Umstritten waren alle drei Elfmeter. Gelingt Real im Lieblingswettbewerb die Revanche für das Aus vergangene Saison? Jetzt auf die Champions League-Viertelfinale tippen und unser gesamtes Fußball-Angebot sowie die zahlreichen Wetten auf weitere Sportarten nutzen!

Tippspielfakten:

  • FC Chelsea ist Titelverteidiger - Real Madrid ist Rekordsieger in der Champions League. 
  • Die Vergleiche beider Klubs in der vergangenen Saison: 2-0 (Heimrecht für Chelsea) und 1-1 (Heimrecht für Real Madrid).
  • Die Topscorer (wettbewerbsübergreifend, 2021/22) Chelseas sind Lukaku (12 Tore), Havertz (11 Tore) und Jorginho (9 Tore).

 

Zurück nach oben